Das Dorf Zakros im Osten von Kreta

...ist ein Bergdorf auf ca. 350 m Höhe, dank eigener Quellen eine Oase in der kargen, felsigen Landschaft.
Im Dorf ist das Leben noch ursprünglich, meist ruhig und beschaulich. In den Kafenia am Dorfplatz sitzen wie schon immer die Männer,
inzwischen auch Frauen, um bei Kaffee oder Raki zu philosophieren oder Geschäfte abzuschließen, sich zu treffen oder nur da zu sein.
Natürlich hat auch hier Covid 19 zu Veränderungen geführt. G2 in Restaurantes und Cafes und natürlich die Masken...

Grundschule, Geschäfte für den täglichen Bedarf, kleine Handwerksbetriebe, Landwirtschaft, die moderne Ölmühle mit neuen Arbeitsplätzen auch für Frauen, sowie Kafenia und Tavernes erhalten das Dorf für die Menschen lebenswert. In 2007 wurde eine genossenschaftliche Bäckerei von Frauen gegründet, die sehr erfolgreich arbeitet.
In der Zwischenzeit gibt es auch wieder eine Apotheke. Der kleine Lebensmittel-Laden von Fam. Karisi ist jetzt größer geworden und moderner.
Und ganz langsam, aber jetzt schon spürbar werden im Dorf Zimmer angeboten. Die Menschen haben erkannt, dass auch im Dorf ein Stückchen vom Touristen-Kuchen hängen bleiben kann, nicht nur in Kato Zakros... Aber die Haupteinnahmequelle ist und bleibt noch das Olivenöl!