Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Juni

Liebe Kunden in Offenburg

am Sa. den 14.09. werde ich nicht auf dem Markt in Offenburg sein!
Wie jedes Jahr bin ich Sa. + So. auf dem Künstlermarkt in Emmendingen.

Falsches Datum beim Künstlermarkt in Emmendingen

Der Markt findet am 14. und 15. 09.2024 in der Innenstadt von Emmendingen statt.
Unter Märkte steht nun auch das richtige Datum...

Liebe Kunden in Kirchzarten

Ich hatte angekündigt, das ich in den letzten 3 Wochen der Sommerferien nicht nach Kirchzarten auf den Markt komme.
Das habe ich nach vielen Überlegungen und Umplanungen geändert.
Ich werde nun in den gesamten Sommerferien nicht an den Dienstagen zu Ihnen auf dem Markt kommen.
Der Verkauf nach den Sommerferien beginnt dann wieder am 10.09.2024.

Die Temperaturen in Zakros

haben in der Zwischenzeit die 40° erreicht.
Und es wird noch heißer.
Gerade wird wieder für Griechenland und für die Türkei vor einer Hitzewelle gewarnt.
Diese Hitzewellen sind nicht mehr nur 2 Tage.
Sie halten länger an und werden unerträglich,weils auch Nachts nicht abkühlt.
Im letzten Sommer hab ichs erlebt, und war nach 1 Woche ganz froh als wir in Zakros nur noch "kühle" 35° hatten.
Der Osten der Insel ist die heißeste und trockenste Gegend der Insel.
Meist ist es hier wärmer als im Rest von Kreta.
Und auch die Niederschläge sind niedriger als z.B. im Westen.
Deshalb sind auch im Westen die Hauptanbaugebiete für Zitrusfrüchte.
Dort gibt es einfach mehr Wasser und auch im Winter mehr Flüsse...
Und das Wasser fehlt nach dem Niederschlagsarmen Winter überall.
Die Quellen werden immer spärlicher und das Wasser für die Landwirtschaft somit auch.
Für den Tourismus ist bisher immer noch genug Wasser da.
Die Pools werden weiterhin gefüllt.
Leider!
Und die Klimanlagen laufen auch und tragen Ihren Anteil zu den hohen Temperaturen bei!
Werden wir Menschen irgendwann begreifen, das wir so nicht weiterleben können.
Heiß und trocken auf der einen Seite und nass und auch immer wärmer stehen sich gegenüber und werden weiter zunehmen.
Und wir Menschen, was machen wir?


Das Wetter

in Zakros bewegt sich zur Zeit bei Temperaturen um die 35° und nachts kühlt es bisauf 25° ab...und es ist trocken!
Die Olivenblüte ist wohl nicht so schlecht wie im letzten Jahr verlaufen...
Wir können wieder hoffen!

Mai

Vom 20. Mai bis zum 30. Mai findet kein Versand

statt, da ich im Norden unserer Republik unterwegs bin.
Danke für Ihr Verständniss.

Achtung, Termine in Celle

musste ich leider ändern.
Ich werde nicht am 23.05.2024 in Celle auf dem Markt stehen!
Die neuen Termine sind Sa. 25.05. und Mi. 29.05.
Danke für Ihr Verständniss.

Seit Heute lebt Deutschland auf Pump

Alles ist schon jetzt aufgebraucht für das Jahr2024...
Früher als in vergangenen Jahr hat Deutschland alle seine natürlichen Ressourcen für 1 Jahr aufgebraucht.
Der Überlastungstag für Deutschland ist in diesem Jahr der 2 Mai.
Deutschland und seine Bürgerinnen und Bürger haben mehr Wälder abgeholzt, mehr Rohstoffe genutzt, mehr CO2 ausgestoßen als dem Land und seinen Menschen zustehen würde.
Mit dem Verbrauch, den wir als deutsche Gesellschaft haben, bräuchten wir im Jahr 3 Erdkugeln!
Der weltweite Überlastungstag wird in diesem Jahr Ende Juli/Anfang August liegen!
Frankreich liegt mit Deutschland ziemlich gleich.
Luxemburg hatte seinen Ressourcenlimit schon Mitte Februar erreicht.
Die USA Mitte März und China hat noch Zeit bis Anfang Juni.
Indonesien oder Ecuador oder Jamaika haben Zeit bis Ende November/Anfang Dezember...

Wann war in Deutschland der Überlastungstag am 31.Dezember???
Das war in Deutschland in den 1960er Jahren...

Wie haben wir damals eigentlich Leben können???

Vielleicht ein Denkanstoß?
Für die andere Zukunft...

Wie berechnet sich die Überlastung?
Grundlage sind die sogenannte Biokapazität.
Die Fähigkeit der Erde, Dinge zu produzieren, die wir zum Leben brauchen,
und unseren Abfall aufzunehmen
und der ökologische Fußabdruck.
Dafür werden Dinge, die nur schwer zu vergleichen sind, in Fläche umgerechnet, um sie so in Relation setzen zu können.
Der Fußabdruck wird in "globalen Hektar" berechnet.
Also etwa: Wie viel Fläche würde es brauchen, um die CO2-Emissionen Deutschlands aufzunehmen?
Oder wie viel Ackerfläche wäre nötig, um die Menge Fleisch bereitzustellen, die in Deutschland gegessen wird?

April

War wohl keine Grippe,

eher heftiges Corona und jetzt fehlt mir meine Nase.
Schmecken geht, riechen fehlt!
Mann kann eben nicht alles haben.
Ich befinde mich auf dem Weg der Besserung und gehe davon aus, das ich am 26. und 27. April wieder auf den Märkten in Kehl und Offenburg erscheinen werde.

Liebe Menschen in

Müllheim, Offenburg und Kirchzarten.
Am 19.4. und am 20.4. und 23.4. werde ich wegen einer "Grippe", die mich aber mächtig erwischt hat, nicht auf den Märkten erscheinen.
In meinem jetzigen Zustand wäre es unverantwortlich Auto zu fahren.
Und ich bin so schlapp, das ich Marktschirm, Kisten ein und ausladen nicht schaffe.
Ich hoffe das ich im Laufe der nächsten Woche wieder Fitt sein werde...
Ich arbeite daran.
Tut mir Leid für Sie.

März

Entschuldigen Sie bitte

liebe Menschen in Singen.
Der Markttermin heute am 09.03. war ein Fehler in meiner Martktplanug.
Deshalb war ich auch nicht bei Ihnen in Singen auf dem Markt.
Ich habe die Termine gerade überprüft und korrigiert.
Tut mir Leid für Sie.
Entschuldigen Sie bitte meinen Fehler.
Der richtige Termin istz der 6. April 2024!

Der Verkauf hat begonnen

und ich merke, das mir das gut tut.
Schluß mit den Gedanken und Sorgen, wie es weitergehen wird.
Es bringt nicht viel, schränkt eher ein und lähmt...
Jetzt ist wieder zupacken und machen angesagt.
Das passt einfach besser.
Ich freu mich auf diese Herausforderung, dieses Jahr zu meistern.

Februar

Neue Produkte, nicht aus Kreta!

habe ich ins Sortiment aufgenommen.
Es handelt sich dabei um Weißblechdosen für Kräuter, Salz usw.
Die Dosen können Sie leer bei uns erstehen.
Voratsdosen aus Weissblech z,B fürs Müsli, oder Ihren Kaffee,
mit oder Ohne Bügelverschluß.
Zwei Gewürzmühlen mit Keramikmalhwerk.
Die eine Mühle ist eine Kombi aus Glas und Edelstahl.
Die andere Mühle aus wunderschönen Akazienholz.
Diese Artikel beziehe ich von einem Familienunternehmen in Baden Würtemberg.
Abbildungen demnächst...

Wieder in Deutschland

angekommen und auch hier ist kein wirklicher Winter.
Aber hier gibts wenigstens Regen.
Die letzten Tage in Kreta waren etwas kühler und ein bischen geregnet hat es auch.
Allerdings im Osten kam nicht so viel Regen an.
Auf den ganz hohen Bergen liegt sogar ein bischen Schnee.
Längst nicht die Mengen, die es noch vor wenigen Jahren im Winter hier hatte...
Die Hochebenen wie Omalos im Westen oder die Lassithi im Osten sind Schneefrei!
Auch meine Heimreise war Schneefrei.
Selbst bei der Fahrt über den über den Brenner war nichts.
So bin ich problemlos nach Hause gekommen und bereite jetzt alles vor für den Start im März.
Der Lkw soll am 26. Februar eintreffen.
Und dann gehts gleich los...
Die Markt- und Verkaufstermine können Sie unter Einkaufen einsehen.

Januar

Heizen und Brennholz

ist wie im letzten Winter auch, überhaupt kein Thema.
Brennholz vom Baumschnitt stappelt sich überall bei den Olivenbauern.
Ich bekomme mein Olivenholz von meinem Freund Michalis.
Schon im letzten Winter habe ich kaum welches gebraucht und so sieht es auch dieses Jahr aus.
Der Ofen brennt selten weils einfach warm ist...
Früher war ab Januar jeden Tag der Ofen an.
Mindestens am Abend.
Bei Regenwetter wenn wir nicht in den Oliven waren auch tagsüber.
Die Tage an denen der Ofen ausblieb waren selten.
In der Zwischenzeit ist es selten wenn er brennt!
Laut Wetterbericht wird es jetzt in der letzten Januar Woche vieleicht wieder Gelegenheit geben.
Es wird Nass, was uns alle freut.
Hat heute am Sonntag schon begonnen.
Die Temperaturen lagen bei 21° und auch in der Nacht ist 17° als Höchsttemperatur angesagt.
Aber morgen dreht der Wind von Süden nach Norden und es soll nur noch 7° und am Dienstag sollen es 5° werden.
Das ganze mit viel Regen und Wind, so das sich die Temperaturen dann viel kälter anfüllen.
Für Mittwoch ist Südwind und 17° und auch noch Schauer angesagt.
Lass mich mal überraschen... Fühlt sich jedenfalls ein bisschen wie Winter in Kreta an.
Bisschen!

Die Preise für 2024

stehen jetzt und z.T. haben sie sich wirklich verdoppelt.
Alle die, die sich im letzten Jahr noch reichlich mit Öl eingedeckt haben können sich jetzt freuen.
Ich strenge mich auch nicht an irgend etwas runter zu kalkulieren.
Mehr einsparen geht nicht und die Mengen die ich an Öl habe, reichen so oder so nicht.
Ich hoffe, das mit Hilfe von Honig und Co. und einigen weiteren Produkten das Jahr zu leben ist...
Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich freue mich irgendwie auf die Herausforderung.
Auf zu neuen Ufern!!!

Es ist Winter auf Kreta und in Zakros

Immer wieder ziehen bedrohliche Wolken auf, die auch so manchen Regenschauer mit sich bringen.
Auch der Wind ist wieder da, der im Winter ja oft den Fährverkehr zum erliegen bringt.
Letzte Nacht hatten wir wieder solch einen Sturm mit hefigen Windböen.
Da schepperts dann überall und der Wind zehrt an Türen und Fensterläden und nutzt jeden Ritz um ins Haus zu kommen...
Das sind dann die unruhigen Nächte, wo ich immer wieder mal aufwache und auch mal schaue ob alles noch gut verschlossen ist.
In den 3 Gebirgszügen auf Kreta die ja alle viele Gipfel über 2000m. haben liegt nun endlich auch Schnee.
In unseren Bergen die ja nur bis knapp 1000m. hoch sind, fehlt der Schnee aber noch vollkommen.
Auch die Lassithi ist noch Schneefrei...
Aber vielleicht, hoffentlich, kommt das ja noch!
Zur Zeit steigen die Temperaturen aber wieder.
Bei und im Osten nähern sie sich wieder den 20°
Soll aber laut Wetterberichten ab Samstag, bzw. Sonntag wieder steil nach unten gehen.
Wolken-, Sonnengemisch ist angesagt mit Schauern ab Sonntag.
Komisch, wie wichtig mir auf einmal das Wetter ist.
Ist in Deutschland für mich nicht wirklich Thema.
Klar auf dem Markt manchmal unter Marktbeschickern.
Da wird schon mal über Wind und Regen geredet.
Ob man die Schirmgewichte raus legt oder die Seitenplanen anbringen sollte.
Das hab ich dann ab März wieder... freu mich drauf!

Der Regen hält an und auch die Temperaturen

gehen weiter nach unten.
Gestern Abend habe ich dann das Olivenholz vom Baumschnitt genossen.
Es ist gut abgelagert, trocken und gibt eine wunderbare Wärme aus meinen Ofen in den Raum.
Es hat den ganzen Tag geregnet.
Nicht durchgehend, aber immer wieder kurze Schauer.
Keine großen Mengen, aber es dringt langsam in die Böden ein...
Und es soll auch noch ein wenig anhalten.
Ab Montag sollen dann die Temperaturen langsam wieder steigen und der Regen weniger werden.
Aber es ist doch schon mal ein guter Anfang.
Bis dahin habe ich dann auch meine Türen fertig und kann sie wieder einbauen.
Da muß es dann trocken sein und vor allen Dingen ohne Wind!
Dann heißt es für mich und Andreas von "Creta Votanika" uns um die Bio-Kräuter zu kümmern.
Die Carob-Produkte habe ich mit Joannis fertig und eingepackt.
Das ist schon mal abgehackt.
Tomatensauce und Olivenpaste sind nun auch eingeglast und verpackt.
Honigabfüllung mit Kostas ist der Termin gemacht...
Auch mit Joannis aus Irapetra stehen die Termine für seinen Honig.
Auch bekomme ich von Ihm noch Kalamon Oliven zum einlegen.
Er hat keine großen Mengen aber kann mir welche abgeben.
So hab ich auch noch ein bischen was zu tun in der nächsten Zeit...

Heute endlich am 10.01.2024 regnet es

Über Nacht sind die Temperaturen gefallen und es ist frisch.
Um 9 Uhr waren es knapp 9° und die angesagten Höchsttemperaturen sollen bei 12° liegen.
Das fühlt sich ein bisschen nach Winter an.
Aber wichtig ist, das es regnet.
Und ich hoffe das es anhält.
Und nicht wie für den Osten Kretas angekündigt, nur kleine Schauer in den nächsten Tagen kommen werden.
Für mich heißt das heute ist Arbeit im Haus angesagt.
Also werde ich einiges aufräumen, weiter meine Balkontüre reparieren, mich wieder an die Buchführung setzen, am Nachmittag zu Nektaria und Markos ins Kafenion gehen und meine Internet-Sachen erledigen.
Abends werde ich dann einige Stücke Olivenholz in den Ofen schieben und für gemütlich und warm ein wenig Feuer machen.
Dazu hatte es ja bisher keinen Grund gegeben.
Wenn ich aus dem Fenster schaue, ist es ein wenig wie Aprilwetter in Deutschland.
Die Sonne scheint, es regnet mit leichten Wind und ab und an eine aus der Nacht übrig gebliebene kräftige Windböe...

Viele Wohnmobile sind

zur Zeit hier unterwegs.
So viele hatte ich in den ganzen Wintern bisher noch nicht gesehen.
Viele aus Italien, weniger aus Frankreich und England, die meisten aus Deutschland.
Zum Teil in Reisebusgröße mit Anhänger und Smart oder zwei Mopeds drauf...
Es ist warm mit Temperaturen hier im Osten um die 20°-22°.
Sonnen und Wolkentage im Wechsel.
Normalerweise kann ich im Winter bis Karpathos schauen, weil die Luft klar ist.
Heute habe ich zum ersten mal die Insel gesehen, allerdings nur am Morgen.
Heute war klare Luft, die es eben nur im Winter hat.
Im Sommer und eben bis vorgestern, war die Luft immer dunstig...
Heute hat es auch einen kräftigen Schauer, ca. 10 Min. gegeben, ansonsten ab und zu mal einige Tropfen zum Strasse mal nass machen.
die letzten zwei Tage waren "kalt", so um 15°.
Heute habe ich bei Joannis nach unserer Carob-Arbeit die Jacke vergessen.
Es war zu warm für eine Jacke!
Wir warten weiter auf den Winter!
Dabei braucht es nicht kalt werden, nur bitte Regen, viel Regen und oben in den Bergen Schnee, viel Schnee.
Die Quellen müssen sich erholen.
Unser kleiner "Fluß" der um diese Zeit eigentlich als ein kleiner reißender "Strom" durch die Schlucht fließt, wunderschön Bade-Teiche dort hinterlässt, ist leider nur ein armseliges Rinnsal und kommt nicht unten in Kato Zakros am Meer an.
Die Ernte der Oliven ist noch nicht zu Ende.
Aber es gibt nicht viel zu ernten.
Viele Bauern haben Öl fürs Haus, manche etwas zum verkaufen und einige wenige haben genug.
Es gibt hier Olivenbäume die so sehr voll hängen.
Allerdings sind die Oliven winzig und enthalten kaum Öl.
Wenn ich sie zwischen den Fingernägeln zerdrücke, müssten sie nur so spritzen.
Oft haben sie nur einen Tropfen vorne, oder noch nicht mal das...
Das Jahr war zu heiß und trocken.
Dort wo gar nichts an den Bäumen ist, wars meist der Saharawind mit dem Staub in der Blütezeit.
Der Wind kommt immer öfters aus Afrika und in der Blütezeit ist der Saharastaub katastrophal für die Olivenblüten.
Die Olivenpreise haben sich seit dem Sommer verdoppelt.
Und sie werden noch weiter steigen.
Am 15. Januar kommen die neuen Preise.
Ich brauche sie mir nicht mehr anschauen.
Meine Order steht!
Bei der Genossenschaft bekomme ich noch eine gute Menge.
Aber weniger als ich sonst habe.
Beim Bio-Olivenöl werde ich nur ca. 500 Liter haben.
Die kann ich dann meistbietend versteigern…
Markos hat nur Öl fürs Haus und Michalis hat keine 10% geerntet.
Auch die anderen Bio-Erzeuger die selber vermarkten haben alle viel zu wenig Öl.
So muss ich mich damit wohl zufrieden geben.
Für dieses Jahr werde ich mir noch was einfallen lassen müssen.
Mit den Ölmengen bekomme ich das Jahr trotz der hohen Preise nicht finanziert.
Rosinen gibt’s bis auf 20kg. auch nicht, weil in ganz Kreta die Traubenernte mehr oder weniger ausgefallen ist.
Honig bekomme ich genug.
Allerdings gibt’s keinen Carob-Honig!
Dafür reichlich vom Erika-Honig.
Die Heideflächen hier oben in den Bergen haben gut geblüht.
Und auch bei den Kräutern siehts gut aus.
Das es im Sommer eine wahnsinnig gute Salzernte gegeben hatte, habe ich ja schon in 2023 erwähnt.
Da hat sich die Wärme positiv ausgewirkt.
In Freiburg vor unserer Haustüre wachsen zwei Olivenbäume.
Der eine hatte dieses Jahr 8 Oliven, die mein Schwager dann gepflückt hatte.
Er hat sie 4 Wochen mühsam mit Salzlake und viel Liebe entbittert und sie haben Ihm hervorragend gemundet...
Ich genieße die Wärme natürlich und sehe zu, das ich immer mal schöne Spaziergänge mache.
Im Garten freue ich mich über die immer noch reichhaltige Auswahl.
Allerdings ist mit den Freilandtomaten jetzt Schluss.
Auch der Paprika geht jetzt zu Ende.
Viel Horta, Blattgemüse, Salate, Broccoli, Weißkohl, Blumenkohl und Lauch...
Es ist für jeden Tag Abwechslung in der Küche geboten.
Ein bisschen guten roten Wein habe ich auch.
Es ist ein Paradies.
Und ich freue mich auf morgen, jeden Tag.
Und trotz aller Steine die da im Weg liegen, freue ich mich auf das Markt-Leben in Deutschland und auf Sie und Euch!

Dezember

Abend mit Wein und Gedanken,
nicht ausgesprochene Worte,
Töne, deren Klänge erfassen,
durch den Raum ins Innere ziehen,
keine Ruhe mehr geben,
nichts aussprechen,
nur da sein wollen, müssen.
Erzählen von dem Gewesenen, dabei sich dem Kommenden zuwenden.
Es nicht mehr her geben, ewig behalten,
damit weitergehen,
dem Ziel entgegen, wohlwissend das es immer das Ende sein wird.

Ali 27.12.2023

2024 steht vor der Tür

Ich hoffe das Sie und Ihr und ich alle gut rüber kommen und optimistisch anpacken, was da so alles auf uns zukommt.
Auch wenn vieles so gar nicht gut aussehen will, können wir es uns ja mal von der anderen Seite anschauen.
Oft siehts dann ganz anders aus und wir wissen wie es weitergehen kann.
Was ich hier immer erlebe ist, die ärmsten lachen am meisten und geben am gernsten!
Ein Schönes freudiges neues Jahr mit viel Liebe und Frieden wünsche ich Ihnen und Euch und Uns allen!

Erst wenn die Macht der Liebe stärker ist,
als die Liebe zur Macht,
wird die Welt Frieden finden!
Jimi Hendrix